Rallye-Team-Schmitt - BMW E28 - 2018
  Home
  Das Team
  Galerie
  News '18
  News '17
  News '16
  News '15
  News '14
  News `13
  News `12
  News `11
  News `10
  Andere Fahrzeuge
  => Thor 2018
  => Thor 2016 - 2017
  => BMW E28 - 2018
  => BMW E28 - 2017
  => BMW E28 - 2016
  => Anhänger
  => Winnebago Chieftain 2014
  => Winnebago Chieftain 2015
  => Winnebago Chieftain 2016
  => Blaues Cabrio - fahrendes Ersatzteillager
  => Lexmaul Cabrio
  => BMW E38 740i
  Aktion "dicke Backen `2013"
  Motor & Getriebebau 2016
  Motorbau 2012 Teil I und Teil II (ab Ende 2012 + 2013)
  Motorumbau 2009 + 2010
  "Reiseberichte"
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutz
03.01.2018

Neues Jahr - neues Glück? ... Hoffentlich. Bei den Motorarbeiten im letzten Jahr hatte ich leider noch zwei Roststellen entdecken müssen und hoffe, nun dieses Jahr keine Roststellen mehr zu entdecken. Diese waren unter einer Karosseriedichtmasse ganz gut versteckt. An dem Übergang des Lampenträgers, zu den inneren Kotflügeln, habe ich nach dem entfernen der Pampe leider das beidseitig entdecken müssen:


Grmpf, das Schweißgerät wieder auspacken, zwei Bleche zuschneiden, dengeln und rein geheftet:


Danach wurden beide Seiten fertig verschweißt, grundiert und zusätzlich die Naht abgedichtet:


Nebenbei wurde auch die schwarze Farbe "untenrum" erneuert. Davor wurden natürlich noch die alten Macken großzügig bearbeitet und entfernt.


04.01.2018
Der letzte Urlaubstag und es konnten noch einige Dinge von der ToDo Liste gestrichen werden. Da die Ventildeckeldichtung nicht mehr Dicht ist, wurde die mal kurzerhand ersetzt. Also Haube auf und abgeschraubt den Deckel. Was sehen wir da ... schöne alte Technik und auch die Nockenwelle wird für gut befunden:


Nicht so prall ist die innere Optik des Deckels. Da setzte sich doch jedemenge Ölkohle fest. Kann natürlich nicht drinnen bleiben. Es wird mit einem Kaltreiniger eingeweicht, mit einem Holzspatel gekratzt und mit einem Pinsel gerieben:


Letztenendes gab die Kohle auf und verschwand im Lappen. Beidseitig gut gesäubert, durfte der Deckel wieder an seinen Arbeitsplatz. Schade nur, dass der vorbereitete Luftschlauch (Reststück) zu kurz ist:


Egal, wird halt ein Neuer bestellt. Auch Außen wurde der E28 wieder komplettiert. Stoßstangen, neue Blinkergläser und die Abdeckungen für die NSW / Abschlepphaken durften wieder ran ans Auto. Mit etwas Kunststoffpflege sieht das soweit schon mal gut aus:


06.01.2018
Weiter gings mit der Fehlersuche. Alle Sensoren durchgemessen und keine Abweichungen feststellen können. Beide KW Sensoren lagen mit 910 / 920 Ohm noch sehr nahe am angegebenen Soll von 880Ohm. Auch die Wärme-/Temperaturfühler liegen sauber in ihren Werten. So kam ich letztendlich auf die Idee, dass es der LMM sein könnte. Stecker wärend des Motorlaufes abziehen brachte die Erkenntniss, dass er zumindestens arbeitet. Trotzdem können es ja auch falsche Werte sein und ich habe mir kurzerhand ein Bild der Bosch Teilenummer mit nach Hause genommen:


Die Bosch Nummer 0280 202 031 war bei Google schnell rein gehämmert, um ein Ersatzteil aufzutreiben. Was wird mir da angeboten? ... nichts für meinen Motor passendes. Alle Artikel waren z.B. für 2.0i Motoren. Jessas, nu ging die BMW Teile Info in einem neuen Fenster auf. Dort wurden die Daten des Auto´s / Motor´s ausgewählt und ich bekam die BMW Nummer 13 62 75 47 981 - was auf die Bosch Nummer 0280 203 027 hindeutet. Ich denke mal, sofern meine Recherche stimmt, dürfte ich den Fehler gefunden haben.
Da ich noch etwas Zeit hatte, wollte ich die leere Bremsanlage "grad mal eben" befüllen. Ganz der alten Schule, mit dem längsten Weg angefangen, ging es rundum:


Bestimmt eine Stunde lang, bis ich die Lust verlor. Luft ohne Ende im System ... klar, war ja auch leer ... und hinten links ist der Entlüftungsnippel verstopft. So bleibt das System erst mal stehen, um demnächst wieder weiter machen zu können. Ganz Optimistisch hoffe ich nun, das sich bis dahin irgendwo ein Leck aufzeigt. Momentan ist es nämlich Dicht aber die Luft ist hartnäckig.

12.01.18
Da alle Arbeiten am Unterboden fertig gestellt sind, durfte der BMW mal wieder Tageslicht sehen und etwas Frischluft schnuppern:


Im Hof sieht er trotz des vielen Staubes wesentlich besser aus, als auf der Hebebühne:


16.01.18
Heute traf eine Leihgabe eines guten Freundes ein. Es handelt sich um einen LMM vom Opel Omega A / Senator 3.0i. Lt. einer Bosch Vergleichsliste sind die LMM Werte identisch und sie unterscheiden sich nur in zwei Dingen.
Zum einen wird der LMM beim Opel direkt an den Luftfilterkasten geschraubt - aber die BMW Schlauchführung kann 1:1 übernommen werden:


Im zweiten Punkt geht es um die seitliche Befestigung. Die ist am Opel LMM nicht vorhanden aber die Gewinde kann man ja schließlich selbst einbringen:


Egal für heute, denn es ist nur eine Leihgabe zum Testen. Ergo, rein in den Motorraum damit:


Soweit so gut ... aber was passiert, wenn ich den Schlüssel auf Zündung drehe?




05.03.18
Das Rätsel ist damit ja gelöst ... der Motor läuft absolut Top mit dem Opel LMM. Deshalb habe ich mir aus dem Opel Gebrauchtteilehandel einen anderen LMM für 35€ besorgt. Nun können die BMW Gebrauchtteiledealer auf ihren Teilen sitzen bleiben, denn 180€+ für fast das identische Teil, finde ich schon fast unverschämt. Am Omega LMM wurde seitlich das M8 Gewinde passend eingebracht und Frontseitig der Schlauchanschluß festgeschraubt:


Da die Sonne schön schien und es in der Werkstatt kühler als draußen war, wurde kurzerhand das Tor geöffnet:


Traumhaftes warmes Frühlingswetter kam herein und gibt auch einen kleinen Einblick, in meine momentane Schraubersituation. Die Hebebühne hat vorerst Urlaub genommen und mag ihren Dienst nicht verrichten. Also altmodisch mit Wagenheber und Unterstellböcke das Auto auf schrauberfreundliche Höhe gebracht. So konnte auch noch ein erneuter Ölwechsel eingeleitet werden. Der LMM wurde ins Auto verfrachtet und fertig angeschlossen. Für Originalfetischisten ist das nix ... aber die dürfen sich im Grunde das ganze Auto nicht ansehen:


02.06.18
Ein klein wenig Zeit konnte ich heute für den guten Fünfer entbehren. Vor mittlerweile 3 Wochen hatte ich ein paar Kleinteile beim Freundlichen bestellt. Für 450€ gab es eine "Schickimickipapiertüte" und ein paar Gratis Innereien darin:


Mit der Hinterachse ging es los, denn die Lenker hatten es hinter sich:


Auf der Werkbank nebeneinander gehalten, sieht man schon optisch, was auch gefühlt Scheiße ist ... die Gummi´s sind total ausgelutscht:


Neuteile an dem alten Auto sehen irgendwie Schick aus:


Danach wurde das Kühlwasser am Kühler abgelassen, der Kühlwasserschlauch zum Thermostatgehäuse und das Gehäuse selbst ausgebaut. Der Schlauch, sowie das Thermostat wurde ersetzt und alles wieder zusammen gesetzt. Kühlwasser wurde danach flugs aufgefüllt und mittels einem Motorlauf wieder entlüftet. Bei der Probefahrt ist mir das schiefe Lenkrad aufgefallen. Dies ist um genau ein Loch auf der Nabe versetzt angebracht worden. Das konnte ich auch noch abändern, bevor es in den Feierabend ging. Momentan ist Platzsparen angebracht und so wurde etwas eng zum kuscheln geparkt:


Nun muß nur noch die Schaltung revidiert, der Tacho gangbar gemacht und der BMW poliert werden. Dann gehts endlich ab zum TÜV.

22.07.18
Die Schaltung ist mittlerweile revidiert und ist wieder BMW typisch knackig, sowie sauber direkt. Auch der Fehler des Tacho´s wurde gefunden. Lediglich Grünspahn hatte sich in den inneren Kontakten des Tacho abgesetzt. Nachdem alle Bauteile gereinigt wurden, funktionierte er wieder einwandfrei.
Somit ging es nun an die letzten Arbeiten. Säubern und Polieren. Meiner Meinung nach, zählt gerade bei einer so aufwändigen TÜV Prüfung, auch der erste Eindruck. Also raus aus der Werkstatt und die Sonne zeigt wunderbar den Staub, der letzten zwei Jahre:




Nach einer gründlichen Handwäsche, sieht das schon besser aus:




Nach der Trocknung, wurden alle Kunststoffteile abgeklebt:


Zurück in der schattigen Werkstatt, ging es mit einer leicht abrasiven Maschinenpolitur weiter:


Erste Erfolge stellen sich ein:


Komplett durchpoliert, die Kunststoffteile gepflegt und der Lack wurde noch mit einer Polymerschutzschicht endbehandelt. Der alte Lack, dem auch diverse Kleinflächen von Klarlack fehlt, sieht trotzdem wieder recht manierlich aus:






Auf den Bildern alles nicht so leicht erkennbar aber hier zeigt sich der Glanz gegen die Sonne aufgenommen, ganz schön:


27.07.18
Ein klein wenig Deko ist für die Hutablage eingetroffen:


In der KW 32 ist eine Vorführung beim TÜV abgesprochen ... Daumen bitte rechtzeitig drücken.

08.08.18
Heute ging es ab zur befreundeten, auf BMW Classic´s und Motorsport spezialisierten Werkstatt.


Also aufgeladen und dort hin verfrachtet. Dort habe ich wieder abgeladen und es wurden sich die ersten Überblicke verschafft. Die versammelte Mannschaft war sehr zufrieden, obwohl der Gute nun nicht gerade eine Zustandsnote 1 erhält aber trotzdem und vollkommen im H-Tauglichen Zustand ist. Nun bekommt er erst mal 4 neue Schuhe in 225, bzw. 245mm Breite. Danach wird die Achsgeometrie frisch eingestellt (schließlich sind die Achsen ja umgeschraubt), der LMM, bzw. das Abgas kontrolliert/eingestellt, das ganze Auto noch gründlich für den TÜV gecheckt und dann dort auch direkt dem Prüfer vorgestellt. Nu warten wir ab, was da nu noch kommt und wann es soweit sein wird, dass er einen Stempel erhält.

09.11.18
Bevor jemand meint, hier ginge nichts weiter oder ich hätte doch aufgegeben ... dem ist nicht so. Denn seit mittlerweile 5 Wochen ist der E28 im Grunde genommen fertig. Er hat rundum neue 225er Pellen erhalten, die Spur und Sturzwerte wurden passend justiert und der Motor wurde mit einem Bosch Tester eingestellt. So wurde er dann auch beim TÜV vorstellig. Die AU wurde bestanden, der Motor-/ Getriebeumbau wurde eingetragen und auch die H Abnahme wurde in diesem Zuge erledigt. Nun kommt das eigentliche ABER!!! Der Prüfingenier, der zusammen mit einem "Standart" TÜV Prüfer, den E28 aufs pingeligste genau abgenommen hat und das auch darf, darf die blöden sch... *piiiiiep* Papiere nicht stempeln. Sein nächster Vorgesetzter in Koblenz möchte ihn in seiner Einarbeitungszeit noch überwachen und alle Abnahmen an seinem Schreibtisch einsehen. Nur er darf momentan die Papiere abstempeln. Leider "kommt dieser aus Zeitmangel" nicht dazu, lässt sich feiern und mich, wie auch noch andere, einfach dumm warten. Könnte kotzen.....

12.11.18
So steht er dumm rum, kann nicht anders und wartet auf seine Kennzeichen:


04.12.18
Es ist nach einer gefühlten Ewigkeit, nun endlich vollbracht. Der E28 hat nun alle Prüfungen bestanden und alle erforderlichen Papiere bekommen. Somit wurde der Anhänger angespannt und der BMW durfte am Dienstag wieder nach Hause kommen:


Den Witterungsverhältnissen ist es allerdings geschuldet, dass seine nagelneuen 16" Schuhe nicht mehr gefahren werden können. Deshalb habe ich ihm nun 4x BBS in 14" und neue Wintergummies angezogen. Der Anblick ist schon etwas gewöhnungsbedürftig:



Egal, ab nach Hause und Mittwochs ging es direkt zur Zulassungsstelle. Ein Nummernschild gab es direkt:


Und natürlich eine kleine Probefahrt. Schließlich "kenne" ich die Fahrleistungen noch nicht wirklich. Für Freitag stand ein Start, zu einem Wochenendausflug, nach Suhl an. Diese rund 750KM Gesamt wollte ich zum Einfahren nutzen. Donnerstag wollte ich Abends noch eine kleine Runde drehen aber der 3,5l Reihensechser nahm seinen Dienst nicht auf. Der Akku war leer. Kurzerhand wurde er überbrückt. Aber schon nach ein paar Umdrehungen versagte er seinen Dienst erneut. Die LiMa hat nach 38 Jahren ihren Dienst quittiert. Grrrr. Freitag in der Frühe gings ans Auto, LiMa raus und ab zum Teiledealer. Dort wurde eine neue Bosch LiMa via Express bestellt. Rund 330€ und 5 Stunden später, war diese im BMW verbaut. Ab ging nun die Fahrt. Zwar waren wir schon 2 Stunden hinter unserem Zeitplan aber das war mir egals. Schön langsam einfahren, um alle Komponenten, nach 20 Jahren Pause, zurück ins Leben zu holen. Das hat sich gelohnt. Der 5er schüttelt sich trotz geänderter Nockenwelle nicht mehr ganz so arg im Stand. Die Kupplung arbeitet nun nicht mehr so "hölzern" und der Motor beschleunigt nicht mehr, als würde ein Gummiband an ihm hängen. Es war eine Freude, ihn zu bewegen und er macht jetzt erst richtig Laune. Durch den anhaltenden Regen, ist er jetzt zwar nicht mehr so sauber aber "innerlich" hat er sich wohl sehr gereinigt.


Die Tage bekommt er die Öle und Filter noch mal getauscht und dann geht es an die verbliebenen Kinderkrankheiten.
Hier waren schon 41416 Besucher (92452 Hits) auf dieser Seite
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=